Markus Saurer: Getreue Mitleidgenossinnen und Mitleidgenossen!

Markus Saurer: Getreue Mitleidgenossinnen und Mitleidgenossen!

Wenn ihr mindestens eine der folgenden Fragen mit Nein beantwortet, dann müsst ihr das Energiegesetz am 21. Mai 2017 und die Energiestrategie 2050 ablehnen.

  • Seid ihr bereit, für immer weniger Strom immer mehr zu zahlen?
  • Seid ihr bereit, Benzinpreise um 10 und mehr Franken zu zahlen?
  • Seid ihr bereit, die Fenster eurer Häuser für immer zu schliessen?
  • Seid ihr bereit, das Baden aufzugeben und kälter zu duschen?
  • Seid ihr bereit, Stromversorgungsausfälle zu überstehen?
  • Seid ihr bereit, Pullover zu stricken?
  • Seid ihr bereit, die Eleganz von Hunderten von Windrädern in den Alpen und Voralpen anzuerkennen?
  • Seid ihr bereit, den Bau und Betrieb von 5 bis 9 grossen Gaskraftwerken in der Schweiz zu akzeptieren?
  • Seid ihr bereit, einen Blindflug anzutreten?
  • Seid ihr bereit, zu glauben, dass wir nur wollen müssen, damit wir auch können dürfen?
  • Seid ihr bereit, zu glauben, dass eure Opfer dem Weltklima nützen werden?
  • Seid ihr bereit, zu glauben, dass eure Opfer die Wirtschaft ankurbeln werden?
  • Seid ihr bereit, zu glauben, dass andere Länder unsere Vorreiterrolle imitieren wollen?
  • Wollt ihr Glaubensbekenntnisse statt  stichhaltigere Beweise und plausiblere Indizien dafür, dass eure Opfer nicht mehr Schaden als Nutzen bringen – für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft?
  • Haben euch die Behörden genügend Informationen geliefert, dass ihr richtig entscheiden könnt?
  • Gibt es noch Physiker, Techniker, Juristen und Ökonomen, die nicht für den Bund forschen?
  • Wurde euch vom 19. Januar bis zum 21. Mai genügend Zeit eingeräumt, um auch kritische Stimmen wahrzunehmen und diese den behördlichen Lobliedern und Glaubensbekenntnissen gegenüberzustellen?
  • Haben sich die Medien mit kritischen Fragen auseinandergesetzt oder sich eher über die vielen Inserate von Energie Schweiz mit lustigen Globi-Bildern und Energiehelden gefreut?
  • Bestehen die Mehrheit der SVP und die Minderheit der FDP nur aus Nach-uns-die-Sintflut-Eigennutzen und -Eigennutzinnen?
  • Verfolgen einige Gewerbe- und Branchenverbände heute eine grün-rot-romantisch verklärte Pestalozzipolitik und haben dem schnöden Gewinnstreben endlich entsagt?
  • Hat aufkommender Gemeinsinn die Elektrizitätsunternehmen zum Wechsel vom Lager der betonköpfigen Gegner ins Lager der begeisterten Befürworter getrieben?
  • Wer oder was hält Economiesuisse noch knapp von diesem Wandel ab, etwa der Präsident? (Tipp: Der Präsident sicher nicht!)
  • Und zum Schluss noch die Bauern. Haben die noch nicht gemerkt, dass Milchschwemmen, Butterberge und riesige Misthaufen immer weniger, hingegen Schön- und Windwetterschwemmen von Flatterstrom mit der Energiestrategie 2050 immer mehr Subventionen einbringen?
Es ist gar nicht möglich, getreue Mitleidgenossinnen, getreue Mitleidgenossen, dass auch nur eine oder einer von euch bei diesen Fragen nicht irgendwo mit Nein antwortet. Ergo müsste das Energiegesetz am 21. Mai mit 100% (naja, bei einigen Verschreibern leicht darunter) bachab geschickt werden. Und dann wollen wir endlich Antworten sehen!

Gruss, Markus Saurer 
Hans Achermann: Ineffizient und unsicher
Martin Schlumpf: Energiestrategie gleicht einem Va...
 
Derzeit gibt es keine Kommentare.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Fr. 18. Aug. 2017

Sicherheitscode (Captcha)

Cron Job starten