Markus Häring, 1952, ist promovierter Erdwissenschaftler. 1981- 1992 arbeitete er als Explorationsgeologe für Shell in den Niederlanden, in Peru, Australien und Nigeria. Zurück in der Schweiz gründete er seine Firma Häring Geo-Project, welche sich in der Entwicklung geothermischer Projekte spezialisierte. Daraus hervor ging 1999 die Geo Explorers AG, die er zu einem national und international tätigen Planungs- und Engineeringbüro für geothermische Anlagen ausbaute.

Markus Häring ist Experte für Energieressourcen. Heute ist er in der Schweiz und weltweit beratend tätig, unter anderem für das US Department of Energy. 2009 wurde er vom Bundesrat in die Eidgenössische Geologische Fachkommission berufen. 2015 erschien im Münster Verlag sein Buch "Der 2'000-Watt-Irrtum", eine Analyse zu Fehlentwicklungen in der Energiepolitik.

Frischluft für die Klimadebatte

Frischluft für die Klimadebatte

publiziert in der Weltwoche vom 9. Oktober 2019Der Widerstand gegen eine politisierte Wissenschaft formiert sich. Renommierte Forscher wenden sich in ...
Weiterlesen
Tausende Windräder und ein See von Solarpaneelen exklusiv für die E-Mobilität

Tausende Windräder und ein See von Solarpaneelen exklusiv für die E-Mobilität

Die Forderung zur Abkehr von fossilen Treibstoffen ist gestellt. Für Grünlinks ist das nur eine Frage des Wollens, für Ingenieure ist es eine extrem h...
Weiterlesen
Wohlstand erhalten?

Wohlstand erhalten?

Gemäss Nationalrat Ruedi Noser seien die Technologien für eine Dekarbonisierung vorhanden um unseren Wohlstand zu sichern (WeWo vom 3.7.19). Das zeugt...
Weiterlesen
Schachtdeckel aus China

Schachtdeckel aus China

Vergangene Woche wurde in Liestal auf dem Areal der Giesserei Erzenberg, ein Wohnbauprojekt vorgestellt. Das Traditionsunternehmen war bekannt für sei...
Weiterlesen
Youtube oder Wasser?

Youtube oder Wasser?

publiziert in der Basler Zeitung vom 23. April 2019 Der Klimahype nimmt immer absurdere Formen an. Wer sich seit über dreissig Jahren ernsthaft m...
Weiterlesen
Wie die Schweiz ihrem Führungsanspruch für eine zukunftsfähige Welt gerecht werden könnte.

Wie die Schweiz ihrem Führungsanspruch für eine zukunftsfähige Welt gerecht werden könnte.

Innovation gedeiht nicht dort wo sie gefördert, sondern dort wo sie nicht behindert wird.Klima- und Energiepolitik sind geprägt von einer emotionalen ...
Weiterlesen
Netto-Null nachgedacht

Netto-Null nachgedacht

publiziert in der Basler Zeitung vom 5. März 2019Netto-Null-Emissionen, sonst gerät unsere Welt aus den Fugen. Das ist der Hype der Stunde, ausgerufen...
Weiterlesen
Klimawissenschaft, Politik und Medien

Klimawissenschaft, Politik und Medien

Solange ein Modell gemessene Daten nicht genügend reproduzieren kann, bleibt es ungültig. Es fehlen wichtige Faktoren oder Zusammenhänge, die man noch...
Weiterlesen