Disput zum "Green New Deal der FDP"

Disput zum "Green New Deal der FDP"

"Ist irgendwo in diesem «Green New Deal» der FDP noch ein kreativer Unterschied zu den Positionen von Links-Grün zu erkennen? Kaum."

Gastkommentar von Hans Rentsch

"Rentsch stempelt unsere Stärkung der Umwelt- und Klimapolitik als linksgrüne Politik ab. Er merkt nicht, dass er damit gerade den Linken in die Hände spielt, welche damit die Deutungshoheit über umweltfreundliche Politik behalten können."

Gastkommentar (Replik auf Hans Rentsch) von Petra Gössi


"In der Tagespresse ... lese ich aus Ständerat Ruedi Nosers Rede an die Delegierten den Satz: «Die Schweiz als reiches Land kann es sich leisten, einen grösseren Effort für die Zukunft des Planeten zu leisten als andere.» Das tönt nicht nur genau so pauschal und moralisierend wie bei unseren Links-Grünen und bei der Klimajugend. Es ist auch inhaltlich ein äusserst fragwürdiger Satz."

Leserbrief (Duplik auf Petra Gössi) von Hans Rentsch

Photovoltaik und Wasserkraft (Leserbrief NZZ)
Wohlstand erhalten?
 
Frau Gössi und das liberale Verursacherprinzip.

Frau Gössi behauptet auch, die von der FDP geforderte Lenkungsabgabe auf Flugtickets entspräche dem von den Liberalen hochgehaltenen Verursacherprinzip, damit die Passagiere die von ihnen verursachten Umweltschäden auch bezahlen müssten.
Obwohl Frau Gössi als Juristin nicht einmal die Anwaltsprüfung bestanden hat, sollte sie wissen, dass jemand, der Schadenersatz fordert, sowohl seinen Schaden als auch den allfälligen Kausalzusammenhang beweisen muss: Ob der Schweizerischen Eidgenossenschaft als Empfänger des Schadenersatzes überhaupt ein Schaden entstanden ist, und ob der allfällige Schaden durch den natürlichen oder den anthropogenen Klimawandel verursacht wurde, lässt sich aber nicht beweisen. Warum nur die Flugpassagiere, nicht aber auch sämtliche Nutzniesser fossiler Energie den durch sie verursachten Schaden gleichermassen durch eine Lenkungsabgabe bezahlen müssen, lässt sich wohl nur mit links-grüner Ideologie begründen.

Frau Gössi behauptet auch, die von der FDP geforderte Lenkungsabgabe auf Flugtickets entspräche dem von den Liberalen hochgehaltenen Verursacherprinzip, damit die Passagiere die von ihnen verursachten Umweltschäden auch bezahlen müssten. Obwohl Frau Gössi als Juristin nicht einmal die Anwaltsprüfung bestanden hat, sollte sie wissen, dass jemand, der Schadenersatz fordert, sowohl seinen Schaden als auch den allfälligen Kausalzusammenhang beweisen muss: Ob der Schweizerischen Eidgenossenschaft als Empfänger des Schadenersatzes überhaupt ein Schaden entstanden ist, und ob der allfällige Schaden durch den natürlichen oder den anthropogenen Klimawandel verursacht wurde, lässt sich aber nicht beweisen. Warum nur die Flugpassagiere, nicht aber auch sämtliche Nutzniesser fossiler Energie den durch sie verursachten Schaden gleichermassen durch eine Lenkungsabgabe bezahlen müssen, lässt sich wohl nur mit links-grüner Ideologie begründen.
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Di. 17. Sep. 2019

Sicherheitscode (Captcha)

Cron Job starten